Bauhaus Museum Dessau competition

Bauhaus Museum Dessau | Wettbewerb | 2015 | 06842 Dessau.

Der Neubau „Bauhaus Museum Dessau“ wird durch die besondere Lage des neuen Standorts – im Stadtpark – geprägt. Die Position des neuen Museums ist in dreifacher Weise bedeutend:
Sie dient der Stärkung des Stadtzentrums, sie ist Angelpunkt zwischen dem Rathaus und dem Bahnhof und nimmt eine bedeutende Position im Stadtpark ein.
In Anlehnung an die historische Bauflucht an der Kavalierstrasse wird das Museum längs der Kavalierstrasse positioniert. Somit bietet der Baukörper eine Pufferzone zwischen Strassenraum und Park. Der Park bleibt das zentrale Element als grüne Lunge der Stadt mit einem Museum am Parkrand.
Die Ausformulierung des Baukörpers entwickelt sich als transparenter Pavillon entlang der Kavalierstrasse. Die Transparenz des Glaskörpers soll einerseits die Öffentlichkeit betonen, anderseits die Sichtbarkeit des weitläufigen Parks weiterhin möglich machen. Die auskragenden Vordächer dienen der Betonung der Eingänge bzw. um Besucherströme abzuholen.
Parkseitig wird die Kante der ehemaligen Blockrandbebauung aufgenommen und freigelegt.
Es wirkt, als wäre der Baukörper bereits vergraben gewesen und tritt durch Abgraben des Parkgeländes in Erscheinung. Die Fassade soll in Anlehnung an die Altsubstanz des historischen Baukörpers massiv und in Ziegelmauerwerk sein.
Ein Teil des neuen Museums ist unterirdisch positioniert, wodurch der Park größtmöglich erhalten bleibt. Die Belichtung der unterirdischen Räume erfolgt über ein Atrium.

Konzept

Grundrisse