DSC_7831_bearbeitet

Halbe Halbe | gebaut | 2018 | 1230 Wien.

 

Ein im 19. Jahrhundert in Wien errichtetes Landhaus wird um 1910 von einem Brüderpaar nach einem Streit mit dem Errichten einer Mittelmauer in zwei Hälften geteilt.
Heute stehen beide Haushälften in unterschiedlichem Eigentum. Dabei soll eine Hälfte saniert und die andere Hälfte abgerissen werden.
24gramm Architektur plante die Sanierung und den Dachgeschoßausbau, sowie die Terrassenlandschaft der zu erhaltenden Haushälfte.

Im Erdgeschoß wird der Grundriss neu geordnet. Die Küche bildet dabei das zentrale Element zwischen dem Essbereich innen und dem direkt anschließenden Außenbereich. Die Küche wird zu einem zentralen Ort für die Familie, der zum Garten hin mit großzügigen Fenstern geöffnet wird. Der Essbereich wird durch Wandöffnungen räumlich der Küche zugeordnet. Der Wohnbereich wird um eine vormalige Veranda vergrößert. Das großzügige, fix verglaste Blumenfenster bildet eine straßenseitige Sichtbeziehung in die Umgebung und die umliegenden Weinberge.
Im Dachgeschoß werden 2 neue Kinderzimmer geschaffen, dafür wird eine Wand entfernt und in das Dach werden Fenster integriert. Die im Dunklen liegende Verteilerzone wird über eine neue Lichtkuppel zu einem Aufenthaltsort und erweiterte Spielzone für die Kinder. Straßenseitig entsteht im Dachgeschoß ein neues Badezimmer, das ebenfalls über das Dach belichtet wird.

Den Bauherren war es wichtig, den Altbaucharme des Hauses zu erhalten und teilweise, aufgrund einer dahingehend recht groben vorangegangenen Sanierung, wieder herzustellen. Dafür wurden Holzböden, Zement- und Terrazzofliesen verwendet. Die teilweise nicht mehr erhaltenen Altbautüren wurden in der anderen Haushälfte vor dem Abriss gerettet und innerhalb der Sanierung wieder eingebaut.

Ansicht NO

Ansicht O

Grundriss EG

Grundriss OG

Schnitt AA